Auf dem Grat zwischen Tun und Lassen

Vertiefungstag Sterbebegleitung

Datum

13.06.2017, 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Kosten

80 CHF plus Mittagessen 28 CHF

Kursort

Propstei Wislikofen

Leitung

Karin Klemm, kath. Spitalseelsorgerin CPT, Supervisorin

Wenn Menschen sterben, kommt vieles auf die Angehörigen und Begleitenden zu. Es muss geklärt, geräumt und organisiert werden. Und dann? Wenn alles getan ist? Dann oder zwischendurch ist immer wieder das Lassen gefragt. Das Aushalten, das es so ist wie es ist. Nichts gemacht werden soll.
Ausser: Da zu sein. Adieu zu sagen und das Adieu nachklingen lassen.
Präsent zu sein ohne etwas zu machen, das ist eine grosse Herausforderung in der Sterbebegleitung. Und wenn es gelingt, macht es meistens fast alle Beteiligten froh!

Von den Menschen in der Sterbebegleitung wird Achtsamkeit und die Bereitschaft erwartet, das eigene Tun reflektieren zu können.

Arbeitsweise

Einen Tag lang üben wir uns in der achtsamen Präsenz, mit Impulsen und mit Fallbesprechungen, also mit den Erfahrungen, die die Teilnehmenden selbst mitbringen.

Voraussetzungen

Ein Weiterbildungstag für alle, die in der Begleitung sterbender oder schwerkranker Menschen engagiert sind.

Hinweise

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.