Geld gewonnen – Land zerronnen

Einführung in die ökumenische Kampagne 2017
von Brot für alle, Fastenopfer, Partner sein

Datum

12.01.2017, 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Kosten

0 Fr. keine Kurskosten !

Kursort

Pfarreiheim Heilig Geist, Tramstrasse 38, 5034 Suhr

Leitung

Claudia Nothelfer, Theologin, Kontemplationslehrerin

Die aktuelle Kampagne weist auf die negativen Folgen von Land Grabbing hin. Auch Schweizer Banken finanzieren Projekte, die Monokulturen von auswärtigen Investoren fördern. Das Nachsehen haben die einheimischen Bauernfamilien, wie das Beispiel von Palmölplantagen in Indonesien zeigt.

Inhalt

Ateliers (17.30 bis 19.00 Uhr)
- Filmwelt: Toni Schmid
- Katechetische Bausteine: Monika Thut Birchmeier
- Ethik-Labor: Thomas Gröbly

Abendimbiss (ab 19.15 Uhr Wintersuppe und Dessert)

Vortrag und Diskussion (20.00 bis 21.30 Uhr)
Landhunger hinterlässt Hunger im Land
Der Referent Thomas Gröbly ist Theologe, Ethiker und Inhaber des Ethik-Labors, Baden

Ziel

Die TN
- wissen Bescheid über das Thema Land Grabbing
- verfügen über Impulse für ihre katechetische Arbeit
- sind motiviert, sich weiter für das Thema einzusetzen

Hinweise

Anmeldung: für die Ateliers bis 3. Januar 2017

Zielgruppe: katechetisch Tätige aller Stufen, Kirchenpflegemitglieder mit Ressort "Weltweite Kirche", Weltweite Kirche-Gruppen, weitere Interessierte