Organspende - geschenktes Leben

Informations- und Gesprächsabend

Datum

31.10.2016, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Kosten

0 Fr. keine

Kursort

Kulturcafé, Rütistrasse 3a, Baden

Leitung

Karin Klemm, kath. Spitalseelsorgerin CPT, Supervisorin

Claudia Nothelfer, Theologin, Kontemplationslehrerin

Verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit dem möglichen Empfang eines Spenderorgans werden beleuchtet. Austausch mit 2 erfahrenen Transplantationsärzten: PD Dr. Patricia Amico und Dr. Hans-Rudolf Räz

Es gibt schwerwiegende Erkrankungen, die schleichend zum Organversagen führen. Sie können in jedem Alter, unerwartet und rapide auftreten. Viele Menschen erhoffen sich, in dieser Situation durch eine Organspende weiterleben und genesen zu dürfen. Ob eine Lebendspende oder die Spende eines Verstorbenen in Erwägung gezogen wird: immer stellt sich die Frage nach dem Einverständnis beider Seiten. Sie fordert die Betroffenen auf mehreren Ebenen heraus. Am Ende steht die Entscheidung für oder auch gegen den Empfang eines fremden Organs.

Wir beleuchten folgende Aspekte:
• Die Erkrankung und die damit verbundene potentielle Organspende betrifft auch das familiäre Umfeld.
• Neu geschenktes Leben weckt Dankbarkeit, aber es ist nicht nur einfach, es anzunehmen.
• Das weitere Leben kann von mehr Tiefe und Intensität begleitet sein.
• Das Risiko der Abstossung und die Nebenwirkungen der Medikamente sind oft belastend.
• Die öffentliche Meinung zur Organspende ist sehr kontrovers.

Alle direkt oder indirekt betroffenen und interessierten Menschen sind herzlich willkommen.

Zum Gespräch laden ein:

- Claudia Nothelfer, Theologin Bildung und Propstei, Fachbereich Wege zum Leben;

- Karin Klemm, Theologin und Spitalseelsorgerin Kantonsspital Baden;

- PD Dr. Patrizia Amico, Oberärztin der Transplantationsimmunologie & Nephrologie des Universitätsspitals Basel;

- Dr. med. Hans-Rudolf Räz, Leitender Arzt der Nephrologie des Kantonsspitals Baden

Hinweise

Es ist keine Anmeldung erforderlich.