Das Präsidium der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz wechselt in den Aargau

An der Versammlung der Römisch-Katholischen Zentralkonferenz der Schweiz (RKZ) am 27./28. November 2015 in Zürich wurde der Aargauer Kirchenratspräsident Luc Humbel zum neuen Präsidenten für die Amtsperiode 2016 – 2017 gewählt.

Luc Humbel dankte den Anwesenden für das entgegengebrachte Vertrauen und ging sogleich dazu über, das kirchliche Engagement zu reflektieren und darin Chancen aufzuzeigen. Es sei wichtig, dass sich die Kirche allen Menschen zuwende. In den Worten von Papst Franziskus seien nebst den "Missionsprofis" vorab die Laien, also wir alle beauftragt, "das Licht und die Hoffnung weiterzugeben, die Christus allen Menschen gebracht hat". Dieses Engagement dürfe und müsse auch der Öffentlichkeit gegenüber gezeigt werden. Weiter verlangen die Not der Menschen auf der Flucht – aber auch die Verunsicherung der hier beheimateten Menschen – danach, dass eine Gesellschaft mit ihren Werten Halt bieten kann. In der Schweiz seien dies vorab christliche Werte. Es dürfe und müsse für alle Teile der Gesellschaft spürbar sein, dass in diesem Land Christen leben.

Luc Humbel ist in Brugg (AG) wohnhaft und seit 2010 Präsident des Kirchenrates der Römisch-Katholischen Landeskirche des Kantons Aargau. Daneben ist er zuständig für das Ressort Personalpolitik. Seit 2002 ist er in der Anwaltskanzlei Miotti Humbel Kersten als Anwalt tätig. Er bringt beste fachliche und menschliche Voraussetzungen für das Amt des Präsidenten der RKZ mit. Seine Wahl erfüllt die Gremien der Römisch-Katholischen Landeskirche mit Freude und Stolz.

Seit seiner Wahl zum Präsidenten des Aargauer Kirchenrates vertritt Luc Humbel (gemeinsam mit Generalsekretär Marcel Notter) die Landeskirche in der RKZ, in der jede kantonalkirchliche Organisation durch zwei Delegierte (in der Regel Präsident/-in und Generalsekretär/-in) vertreten ist. Die Aufgabe des Vizepräsidenten der RKZ hat er 2014 übernommen. Hervorzuheben ist die Durchführung der Plenarversammlung, die im Juni 2015 im Kloster Muri (AG) stattfand. In deren thematischem Teil führten Bischof Felix Gmür und Ständerätin Pascale Bruderer unter der Moderation von Luc Humbel eine spannende Diskussion zu Themen wie "Kirche und Politik", "Umgang mit Flüchtlingen" und Frauenordination.